Primärfarben

rot

koralle

orange

gold

gelb

magenta

violett

königsblau

blau

türkis

grün

Sekundärfarben

 

mischen sich aus den Primärfarben

oliv

Die sirianischen Farbfrequenzen schwingen in einem Frequenzbereich, der über dem sichtbaren Bereich, der zwischen 380nm und 760nm schwingt, liegt. Somit kann diese Farbschwingung zwar nicht von unserem menschlichen Auge wahrgenommen werden, dennoch hat diese Farbschwingung aber eine entsprechende Wirkung auf uns, da diese Frequenz direkt auf unseren Energiehaushalt (Hauptenergiezentren bzw. Chakren) wirkt. Diese Schwingung war für uns Menschen hier auf Erden für einen sehr langen Zeitraum nicht vorhanden. Erst seit 27.08.1998 sind diese Frequenzen wieder für die Menschheit zugänglich.

 

 

Folgendes Phänomen hat sich in dieser Zeit zugetragen:

 

Laut Zeitungsberichten wurde die Erde mit Strahlen aus dem Weltall bombardiert. Am 27.8.1998, um 5 Uhr 55 Minuten (hawaiianische Zeit), war die Erde 5 Minuten lang einem enormen Energiestrom ausgesetzt, dessen Energie dem billiardenfachen des gesamten Nukleararsenals der Welt entspricht. Dieser Energiestrom entlud sich am stärksten in der Atmosphäre über Hawaii, im Pazifischen Ozean. Die wissenschaftliche Begründung war folgende: „Ein Magnetstern war explodiert, und seine Gamma- und Röntgenstrahlen trafen auf die Erdatmosphäre, wo sie absorbiert wurden. Für Menschen bestand keine Gefahr, es waren nur die Radio- und Satellitenübertragungen beeinträchtigt. Dieser Stern, mit dem Namen SGR1900+4, wurde erst 1979 im Sternbild des Adlers entdeckt und war ein Stern mit unvorstellbarer Dichte. Er hatte nur ca. 18 Kilometer im Durchmesser, sein Gewicht aber betrug das Eineinhalbfache der Sonne.” Dies ist die Seite der wissenschaftlichen Erklärung. Kommen wir nun zu einer etwas anderen Sichtweise:

 

Die größte Strahlenauswirkung des sogenannten Sternes „SGR1900+4“ fand über Hawaii statt. Die Sternenkonstellation des Adlers hat eine sehr starke Verbindung zum Sirius. Ist dies alles nur Zufall? Ja, es handelt sich um einen Zufall, wobei der Begriff Zufall richtig gesehen werden muss. Zufall bedeutet nichts anderes, als dass einem etwas “zufällt”. Der Erde und ihren Lebewesen ist am 27.8.1998 ein riesiger Energieschub vom Sirius, in Form dieser Farbfrequenzen, über die Sternenkonstellation des Adlers “zugefallen”.

 

Die Sternenkonstellation des Adlers trägt sehr mächtige Energien, nämlich die der Auflösung der Materie, in sich. Wir wissen, dass wir jetzt in einer Zeit leben, in der das irdische Spiel des Freien Willens bewusst beendet werden kann. Der Kosmos hat alle Erfahrungen gesammelt, das Projekt Erde kann somit beendet werden. Die Chancen, dieses Spiel nun endgültig in einer bewussten Form zu beenden, waren noch nie so groß, wie heute. Alle nur erdenklichen energetischen Hilfen des Kosmos strömen in die Erdatmosphäre ein. Und auch dieser sirianische Energieschub aus der Sternenkonstellation des Adlers hilft uns Wesen auf der Erde nun die Materie endgültig zu erlösen.

 

Diese Farbschwingungen stellen nicht nur eine Hilfe dar, sondern sie sind eine notwendige Voraussetzung für die vollkommene Öffnung der fünften Dimension für uns Menschen, die im Jahre 2012 statt fand. So ist die Hauptaufgabe dieser Farbfrequenzen die Aktivierung der Vierdimensionalität in dem Sinne, dass diese auch endlich als Selbstverständlichkeit von uns Menschen gelebt wird, denn genau das stellt die notwendige Voraussetzung dar, um in die fünfte Dimension überhaupt bewusst eintreten zu können.

 

Derzeit können zwar diese Schwingungen noch nicht durch Messungen nachgewiesen werden, dennoch kann aufgrund praktischer Erfahrungen seit 1999 auf die Wirkung dieser Farbthese zurückgegriffen werden. Diese Farbschwingungen bzw. deren Farbfrequenzmischungen sind als Trägerflüssigkeit in den Farbessenzen sirius energies und energies of space enthalten. Somit tragen die HAMANI energies Farbessenzen nur mehr die Schwingung der Farbfrequenzen in sich.

 

 

Am 1.1.1999 wurden auf Maui, genauer gesagt auf dem Haleakala Krater (übersetzt: Tempel der Sonne), zum ersten Mal die Grundessenzen in jener Weise manifestiert, wie wir sie heute kennen. Daher werden jene Essenzen, die gezielt auf unsere Hauptenergiezentren wirken, als sirius energies bezeichnet, und jene, die eine allgemeinere Wirkung auf unseren Energiehaushalt haben als energies of space. So wie sich die energetische Situation auf Erden ständig verändert, unterliegen auch diese Farbessenzen einer ständigen Erweiterung in ihrer Wirkung durch die kontinuierliche Einstrahlung der Farbfrequenzen aus der Sternenkonstellation des Sirius. Durch diesen Prozess ist die direkte Einstrahlung dieser Schwingungen nun nicht mehr nur auf Hawaii selbst beschränkt, sondern hat sich bereits über das gesamte polynesische Dreieck ausgebreitet.

 

Natürlich überziehen diese Farbfrequenzen letztendlich den gesamten Erdball, jedoch leiden sie unter den energetischen Einwirkungen der Menschheit und den existierenden Umwelteinflüssen (hervorgerufen durch den Menschen), sodass es notwendig ist, diese Schwingungen in ihrer reinen und kräftigsten Form in Trägeflüssigkeiten zu bringen, damit sie auch entsprechend gezielt und tiefgehend wirken können. Dies ist auch der Grund, warum die Grundsubstanzen der HAMANI energies Farbessenzen noch immer aus dem polynesischen Dreieck kommen.